Hindernisse Fisherman's Friend StrongmanRun Wacken 2017

 - Bild

1. THE PURGE

Wir starten den Wacken-Auftakt direkt mit einem Hindernis, dass die Spreu vom Weizen trennt. Natürliche Auslese quasi. Wer hier holpert und stolpert, der sollte direkt nach Hause gehen – NEIN! Spaaaaß! Aber, gebt Acht, wir heizen euch so richtig ein mit einem Hürdenparcours, der euch direkt in die richtige in Stimmung für den Rest bringt! Augen auf beim Hürdenlauf und immer schön auf den/die Vormann/Vorfrau achten!

 - Bild

2. WET,WET,WET

Und weil ihr Erfrischungen so liebt, müsst ihr nicht lange drauf warten –  Hindernis 2 bringt euch viiiiil Wasser! Springt rein in euer eiskaltes Glück! Genießt die Erfrischung auf 15 Metern und watet, schwimmt, lauft, hüpft wieder raus. Vorsicht, Rutschgefahr! Es ist ratsam sich gegenseitig ein bisschen zu unterstützen. Ach ja, keine Angst, hier kann jeder stehen, der größer als 1,50 Meter ist.

 - Bild

3. SCHLAMMPACKUNG

Was macht nach einem Wasserbad Sinn? Richtig, eine Schlammpackung! Auch für den Wellness-Effekt sorgen wir selbstverständlich bei der Hindernisauswahl. Den Schlamm, den ihr eben nur links und rechts gesehen habt, dürft ihr jetzt fröhlich auf dem ganzen Körper verteilen. Es geht in die Schlammpackung. Und hier gilt: mehr ist mehr! Mehr Schlamm, mehr Spaß, mehr Fisherman’s Friend StrongmanRun. Wer sich zudem richtig im Matsch suhlt, kann auch nicht ausrutschen ?

 - Bild

4. NOVEMBER RAIN

Auf euch, soll´s kaltes Wasser regnen….! Gut, dass ihr euch bei diesem neuen Hindernis schon vorher im kühlen Wasserbecken akklimatisieren konntet ? Wir wollten da nicht so sein. Ist ja auch schön, wenn man sich das Matschewasser aus dem zu durchquerenden Becken vor dem Weiterlaufen per Wasserfall auch wieder abwaschen kann ? Wir haben euch eben besooooondeeeers lieb!

 - Bild

5. HEAVY STROHING

90 Strohballen begrüßen euch nach der Kletterpartie an Hindernis 5. Wie ihr drüber kommt ist eure Sache. Fest steht, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Hoch und runter, links, rechts, reinspringen, draufspringen, hinsetzen, drüberhüpfen – Hauptsache ihr überwindet unseren fröhlichen Parcours. Danach seid ihr in jedem Fall wieder warm genug für das was euch noch erwartet!

 - Bild

6. DOWN UNDER

Balance ist wichtig, deswegen kommt nach oben beim Fisherman’s Friend StrongmanRun UNTEN. Und zwar das ganz tiefe Unten. Ab auf die Knie, ihr Lieben. Kraxelt euch auf Armen, Händen, Knien, Bauch durch unser Netz und geniesst Wasser von oben und Stromschläge im Wechsel. Herzschrittmacher sind hier nicht gut aufgehoben – bitte bei den Streckenposten melden!

 - Bild

7. KEEP ROLLIN‘

Schienbeine aufgepasst! Hier kann es gemein für euch werden! Wir präsentieren ein kleines Schmuckstück, auf das wir besonders stolz sind. 14 Baumstämme, Autoreifen und 67 Strohballen warten darauf von euch gerockt zu werden. Uns fällt da spontan ein. Hopp, hopp, hopp – Pferdchen lauf Galopp. Über Stock und über Steine, aber brich dir nicht die Beine….

 - Bild

8. WACKEN UP

Wer nun glaubt, da geht nicht noch mehr, der wird es nun erleben– es warten: eine Holzkonstruktion, ein Überseecontainer und 15 Strohballen. Ärmel hochgekrempelt und losgeklettert! Auf dem Überseecontainer gibt´s dann zwei Möglichkeiten. Entweder erstmal den anderen helfen, die noch klettern müssen, oder ab dafür ins weiche Stroh springen. Na, klappt das wohl gut mit 7kg Matsch am Körper?

 - Bild

9. GUN´S N´HÜRDEN

Ein Klassiker muss auch sein! Holzhürden. Lauft, StrongmanRunner lauft. Und springt. Und passt bloß auf eure Füßchen auf! Und die Nasen. Stolpern wäre nämlich blöd.

 

 - Bild

10. HEAVY METAL AND STROH

Bis jetzt seid ihr doch noch gut dabei, oder? Deswegen wirds hier nochmal schön für die Kondition und den Gleichgewichtssinn. Wir haben da was vorbereitet aus Stroh und Metallgittern. Denkt an die Schule zurück und an den klassischen Hindernislauf. Strohhürden wollen überwunden werden und die Gitter warten auf euren Bodeneinsatz. Runter auf die Knie und krabbeln. Das Ganze schön im Wechsel. Na? Da brennen die Oberschenkel doch schon beim Lesen, oder?

 - Bild

11. MOUNT BUTTMORE

Kurz vorm Ziel wird´s nochmal richtig groß und gemein. Aber es gibt eine Rutsche! Die habt ihr euch auch verdient nachdem ihr schön über Stroh und Container, ein Netz und einen weiteren Container oben auf dem Mount Buttmore angekommen seid! Hier heißt es dann HINSETZEN und ein paar Sekunden Pause….bevor es ins kalte Wasser geht. Ihr merkt schon, es ist uns wichtig, dass ihr euch hin und wieder erfrischen könnt!

 

 - Bild

12. REIF FOR LIFE

Wir hatten das Wasserbecken und wir hatten das Schlammbecken. Da fehlt doch noch was! Genau, ein Becken voller gemütlicher Autoreifen! Tobt euch aus. Lasst alle überschüssige Energie raus und versucht irgendwie von Anfang bis Ende zu kommen. Schürfwunden gibts hier gratis. Seid also nicht ganz so wild beim Reifenrendezvous!

 - Bild

13. SCHAUMTRAUM

Ein bisschen Schaum hat noch niemandem geschadet! Außerdem wollt ihr doch fresh ins Ziel einlaufen, oder? Denn das rückt immer näher! Das wussten wir und präsentieren feucht-fröhlich unser Schaumparadies! Rein in den Spaß, beschaumen lassen, lachen und irgendwie wieder rauskommen! Taucherbrillen wären ein gutes Hilfsmittel. Kontaktlinsenträger sollten einfach nach dem Motto handeln: Augen zu und durch!

 

 - Bild

14. SPIDERMAN

Da ihr euch bis hierhin so richtig schön durchgekämpft habt, gehts jetzt nochmal ans Gleichgewicht, um wieder klar zu kommen ;-). Kletternetze können sooo gemein sein! Vor allem, wenn mehrere gleichzeitig drauf klettern. Arbeitet euch auf den Überseecontainer und krabbelt auf der anderen Seite wieder herunter. Wir sagen mal: eine wacklige Angelegenheit. Aber ihr seid ja Profis!

 

 - Bild

15.WALL OF PAIN

Wie gut, dass ihr schön mit Schaum voll seid! Hilft vielleicht jetzt, wenn es heißt, klettert auf den Überseecontainer. Und zwar an einer Holzwand hoch, in die wir netterweise ein paar Schlitze sägen, damit ihr Halt findet. Und wenn ihr Glück habt, klebt der Schaum euch ein bisschen fest. Oben angekommen gilt wie immer: Aussicht genießen, Mitläufern helfen und per Sprung ins Strohglück fallen. Aufstehen, weiterlaufen.

 

 - Bild

16. WOODLAND

Dass wir Holz lieben ist euch nicht entgangen, oder? Deswegen lassen wir´s jetzt mal so richtig im Geäst knacken! Klettert rauf auf die Plateaus aus Holz. Hier ist noch nicht Ende. Eins höher muss noch sein! Dann geht es genauso wieder runter. War gut zum erneuten warm werden, oder? Und jetzt schöööön weiterlaufen!

 

 - Bild

17. STURM AUF DIE PASTILLE

Leute! Ihr habt es FAST geschafft!!!!! Da ihr jetzt schon einiges hinter euch habt, helfen euch die Seile die Holzkonstruktion zu erklimmen. Oben auf dem Überseecontainer seht ihr sie schon fast: die Zuschauer, die euch bejubeln, die Zielgerade… jaaaa!!!! Noch ein weiteres Hindernis und die Rookies sind durch, die Gesamtdistanz-Läufer müssen nochmal ran!

 - Bild

18. BEAT THE STEEL

Kurz vorm Ziel (oder der zweiten Runde ?) gönnen wir euch beim letzten Hindernis nochmal einen RIE-SEN Spaß – Wer sehen will, worum es geht, der muss erstmal relativ hoch hinaus auf zwei Überseecontainer. Aber nicht einfach so, sondern auf einem unserer wackligen Spezialnetze ? Oben angekommen seht ihr in voller Pracht das Ziel! Wer jetzt noch einen Endspurt einlegen kann, der sollte es tun!