8. Fisherman’s Friend StrongmanRun: Über 50.000 Menschen rockten die „Grüne Hölle“

13.000 Anmeldungen! 11.906 mutige Läufer trauten sich bei nieselndem Regen und erfrischenden 10 Grad in die Startaufstellung des weltgrößten Hindernislaufs, des 8. Fisherman’s Friend StrongmanRun. Vor ihnen warteten 24 lange Kilometer, 1.300 Höhenmeter und 34 imposante Hindernisse. Um offiziell ins Ziel zu gelangen, mußte der Parcours zwei Mal umrundet werden.

Der Start

Eine großartige Countdown-Show heizte das Starterfeld bereits eine Stunde vor dem Rennen so richtig ein, bis um 13 Uhr der langersehnte und gleichzeitig gefürchtete Startschuss zum stärksten Lauf aller Zeiten fiel! Nie zuvor gab es weltweit mehr Anmeldungen – nie zuvor gingen mehr Läufer bei einem Hindernislauf an den Start. Damit definierte der stärkste Lauf aller Zeiten die Maßstäbe wieder neu! Als Fisherman’s Friend den StrongmanRun 2007 das erste Mal veranstaltete, konnte niemand vorhersagen, dass die Fans der Marke damit die neue Laufkategorie des Hindernislaufens schaffen würden. Viele hundert ähnliche Events schossen seitdem aus dem Boden. Wer noch nicht weiß, wie einzigartig die Stimmung beim Fisherman’s Friend StrongmanRun ist, kann sich hier (https://www.youtube.com/watch?v=nFl-DAwL0og) davon überzeugen. Doch besser noch, man sieht es selbst!

Die Strecke

Es dauerte eine halbe Stunde bis genau 11.906 Läufer die Startlinie überquert hatten um sich ihren Weg durch die „Grüne Hölle“ zu kämpfen. Und diese wurde ihrem Namen mehr als gerecht! Die StrongmanRunner krabbelten durch Kies, Schaum und Stromfäden hindurch, liefen über Reifen und Strohballen, schwammen durch ein 7 Grad kaltes Wasserbecken, rutschten von bis zu 7,5 Meter hohen schwindelerregenden Hindernissen und kletterten über wackelige Netze und steile Holzkonstruktionen.

Imposante Eindrücke

Und wieder war der weltstärkste Lauf Schauplatz für jede Menge weitere atemberaubende Bilder: Borats, Hulks, Ritter, Läufer und Superheldinnen in waghalsigen Kostümen verteilten sich über die gesamte Strecke und ließen das Auge wie immer mitlaufen.

Starke Zeiten

Nach 1:44:25 Stunden erreichten die Sieger des vergangenen Jahres, Tom Schlegel und Felix Grelak, wieder gemeinsam als Erste das Ziel. Dritter wurde Robin Dechant mit 1:44:33. Der viermalige FFSMR-Sieger Knut Höhler erreichte nach 1:57:22 die Ziellinie und wurde dieses Jahr 22igster. 2013 schied er verletzungsbedingt aus.

Schnellste Frau in diesem Jahr war Carole Koster, die mit einer Top-Zeit von 2:06:01 ins Ziel kam. Die Italienerin Viola Cavalieri war mit 2:06:13 Zweite; Friederike „Iki“ Feil, Gewinnerin aus dem letzten Jahr, landete mit einer Zeit von 2:08:00 auf dem dritten Platz.

Das Team von New Balance, angeführt von den Siegern Tom und Felix sowie dem fünftplatzierten Lucas Zens, schaffte es auf Platz 1 in der Teamwertung.

Starke Zahlen

27.000 Läufer standen im September letzten Jahres auf der Warteliste des 8. Fisherman’s Friend StrongmanRun. Mit 13.000 Anmeldungen war der Lauf nach nur wenigen Stunden noch vor offiziellem Anmeldestart ausgebucht. An den Start trauten sich letztendlich 11.906 Läufer, davon 10.036 Männer und 1.870 Frauen. 8.176 schafften es innerhalb von vier Stunden ins Ziel, darunter 7.389 Männer und 787 Frauen.

Und es geht weiter… 30. August, Ferropolis

„Bei unserem Lauf stehen nicht Gewinnen und Leistung im Vordergrund, es geht viel mehr um Spaß, Teamgeist und die persönliche Herausforderung,“ so Michael Rizza, Marketingverantwortlicher Fisherman’s Friend Deutschland. „Der Kultstatus des weltgrößten Hindernislaufs reicht mittlerweile so weit, dass wir am 30. August erstmals einen zweiten deutschen Lauf stattfinden lassen. Auf dem Festival-Gelände Ferropolis, zwischen Berlin und Leipzig, erhält der neue Lauf der Fisherman’s Friend StrongmanRun Serie seinen ganz eigenen Festival-Charakter, geprägt von Musik-Live-Acts, Camping, Grillen und Baden im See.“

Bereits jetzt voranmelden!

Möchte man sicher dabei sein, sollte man sich bereits heute auf www.strongmanrun.de voranmelden für einen Startplatz. Auf der offiziellen Homepage kann man sich zudem bereits jetzt für das zweite deutsche Event am 30. August in Ferropolis anmelden.